Logo von an-der-wurzel.deLogo Schafe

Start Tiere Garten Bilder Kontakt Verkauf Wurzel Impressum

Huehner Schafe Bienen Hunde Katzen Schnegel

bewachtes Gerben

Gerben

Hinweis: Ich verwende die Wörter "Haut" und "Fell" und "Leder" wie man es in der Alltags­sprache verwendet.

Ich möchte bei allem, was ich tue, möglichst wenig Chemie ver­wenden. Beim Gerben der Schaf­felle ist das tatsäch­lich möglich. Ich gerbe des­halb mit Hirn, das ich ent­weder von den ge­schlachteten Schafen selbst erhalte oder ich hole es beim Metzger, denn es muss nicht Hirn vom Schaf sein.

Lagerung

Kann ja sein, dass ich schlachte und das Fell nicht gleich gerben will. Dann lege ich es in Salz ein. Das geht so: Ich lege das Fell mit den Haaren nach unten auf eine schräge Fläche, zum Beispiel auf eine alte Tür oder so. Dann kommt eine richtig gute Menge Salz auf die Innenseite des Fells. Das Salz zieht die Feuchtigkeit aus dem Fell, sodass da nix verrotten kann.

Entfleischen

Wenn's dann mit dem Gerben losgeht, muss ich erst das Fell auf der Innen­seite ent­fleischen. Ich weiche es in Wasser ein und einen Tag später lege ich es mit der Fleisch­seite nach außen ent­weder auf einen ent­asteten, glatten Baum­stamm, der schräg gegen meinen Bauch lehnt; oder – meistens – kommt es auf eines dieser orangenen PVC- Ab­fluss­rohre, zwei Meter lang, viel leichter als ein Baum­stamm, aber halt weniger urig.

Gerben - Entfleischen
...und manchmal gerben wir nicht alleine.

Dann schabe ich das Fleisch mit einem Rinden­messer vor­sichtig und doch mit Kraft vom Fell herunter. Das Rinden­messer halte ich wie ein Rasier­messer so, dass es nicht über die Haut zieht, sondern schiebt. Wer einen Hoch­druck­reiniger hat, kann auch damit entfleischen.

Wenn ich kein Fell, sondern ein "ent­haartes" Leder haben will, dann kann ich auf die gleiche Weise die Haare des Schafs ent­fernen, nachdem ich die Haare in einem Bad aus Wasser und viel Asche eingeweicht und damit von der Haut gelöst habe. (Allerdings weiß ich nicht, ob das mit einem Hoch­druck­reiniger gut geht, hab ich noch nicht aus­probiert.)

Scrapen

Das entfleischte Fell spanne ich mit einer stabilen Schnur auf einen großen Holz­rahmen. Dafür muss ich vorher am Rand des Fells alle zehn Zenti­meter mit einem spitzen Messer Löcher stechen, damit ich da hindurch die Schnur fädeln kann.

Gerben - im Rahmen bearbeiten

Wenn die Haut am Rahmen getrocknet ist, dann kratze ich mit einem Stockmeisel (wie man es in der Imkerei hat) oder mit einem ähnlichen Werkzeug die tiefste Hautschicht weg. Das ist eine ziemliche Arbeit. Aber wenn ich beim Entfleischen gut und genau gearbeitet habe, dann geht's besser, denn der Stockmeisel rutscht sonst immer über das Fleisch.

Gerben

Die Häute werden nach dem "Scrapen" aus dem Rahmen genommen und eine halbe Stunde in Wasser eingelegt. Währenddessen koche ich das Hirn in einem Topf mit etwas Wasser.

Danach wird das gekochte Hirn auf der eingeweichten Haut ausgebreitet.

Gerben - Hirnmassage

Das Leder muss jetzt über­all immer nass bleiben, während die Hirn­masse zum Beispiel mit der Unter­seite eines Marmelade­glases in das Leder eingear­beitet wird, als würde man eine Flüssig­keit durch einen Teppich arbeiten wollen. Wenn das Hirn dann im Leder drin ist, haben wir ein schönes weiches Leder mehr - oder ein Fell.

Mauskatastrophe

Manchmal schaffen es auch die Mäuse an die Felle zu kommen. Das Ergebnis sieht dann aus wie tragische Artefakte eines Museums mit moderner Kunst. Vielleicht sollte ich die Hunde auf Mäusejagd trainieren...

Verkauf Rassen Wolle Gerben Milch Rezepte

up